Biomasseförderung Vorarlberg
Einreichungen vom 01.01.2018 – 31.12.2019

Energieförderungsrichtlinie 2018/2019


Das Land Vorarlberg unterstützt die Anschaffung von Biomasseheizungen (Holzheizungen) für Wohngebäude mit einer speziellen Energie-Förderung. Die Förderhöhe ist unabhängig vom Einkommen und kann zusätzlich zur Wohnbauförderung beantragt werden. Neben anderen Förderungskriterien müssen die Kessel Emissionsgrenzwerte einhalten.

Tabelle: Emissionsgrenzwerte bei Volllast gemäß Umweltzeichenrichtlinie Nr. 371)

  CO
[mg/MJ]
NOx
[mg/MJ]
OGC
[mg/MJ]
Staub
[mg/MJ]
Heizkessel
Stückholzkessel ≤ 180 ≤ 100 ≤ 15 ≤ 20
Pelletskessel ≤ 45 ≤ 100 ≤ 3 ≤ 15
Hackgutkessel ≤ 120 ≤ 100 ≤ 4 ≤ 25
Als Nachweis ist bei der Deklaration ein Prüfzeugnis nach EN 303-5 vorzulegen. Produkte mit dem Umweltzeichen UZ 37 erfüllen die Emissionsvorgaben.

Kachel und Kaminöfen2)
Es werden nur Zentralheizungsgeräte bzw. Kachelofen-Ganzhausheizungen gefördert. Einzelöfen sind nicht förderbar.

Nachweis eines feuerungstechnischen Wirkungsgrades von mindestens 85 % bei Volllast mittels der Kachelofenrichtlinie oder eines Prüfzeugnisses einer akkreditierten Prüfanstalt.

1) Umweltzeichenrichtlinie Nr. 37 des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft (UZ 37, Version 6.0 vom 1. Jänner 2017)
2) darunter fallen auch Pellets- und Stückholzöfen als Raumheizgeräte.

Die vollständigen Fördervoraussetzungen und -höhen finden Sie auf der Homepage des Landes Vorarlberg:
Energieförderrichtlinie 2019/2019
PDF "Energieförderrichtlinie 2018/2019"

zurück zur Startseite

baubookSeite drucken
Seite weiterempfehlen
Link zu dieser Seite:
http://www.baubook.at/m/PHP/BMK_Foerderung.php?SW=23&Region=V