8. 8. 2016

Berücksichtigung des Temperaturänderungsgrad im Energieausweis

Bei der Ermittlung der Lüftungswärmeverluste sieht die Berechnungsmethodik der ÖNORM B8110-6 (2014) vor, dass der Temperaturänderungsgrad des Kompaktlüftungsgerätes gemäß Prüfung nach ÖNORM EN 13141-7 herangezogen wird. Liegt kein dementsprechendes Prüfzeugnis vor, sind die Defaultwerte der ÖNORM B8110-6 Tabelle 6 und Tabelle 7 zu verwenden.

 

Seitens der NÖ Wohnbauförderung wird bis auf weiteres folgende Vorgangsweise akzeptiert:
Liegen Prüfzeugnisse des Passivhaus Instituts (PHI) oder des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) vor, dürfen die Prüfwerte wie folgt abgemindert werden.

  • PHI minus 5%-Punkte
  • DIBt minus 14%-Punkte


Gegenüber der Auslegung der FAQs zur OIB RL6 (2011) auf der Internet-Seite des OIBs ist auch dann eine Abminderungen vorzunehmen, wenn die Prüfwerte, vor dem 15.12.2010 ermittelt wurden.

Eine Auswahl von Lüftungsgeräten mit der Angabe des, gegebenenfalls abgeminderten, Wärmebereitstellungsgrads findet sich auf der Liste des Verein Komfortlüftung.at.


baubook niederösterreichSeite drucken
Seite weiterempfehlen